EVE Online – Kruul World

Dampfschwaden wallen durch den barock ausgestatteten und gefliesten Badebereich.

In einer der Einzelabteile, in welchem sich neben einer geschwungenen großen und sehr eleganten Badewanne auch eine Minibar, einige Beistelltischchen und einem Bildschirm, welcher auf Wunsch alle möglichen und unmöglichen Übertragungen und Angebote des Hauses abbildet, auch Aschenbecher und mehrere Liegen befinden, sitze ich nun und erfreue mich an einem Schaumbad „extra“, wie es hier kurz heißt.

Das Schaumbad „extra“ ist eigentlich nur der Hinweis darauf, dass man es nicht alleine nimmt, sondern in Begleitung einer Dame oder eines Herren, je nach dem was man bevorzugt und bereit ist zu zahlen versteht sich. Das Angenehme daran ist unter anderem, dass niemand einem Vorhaltungen darüber hält, wie schädlich eigentlich das Zigarre rauchen ist oder der Konsum sehr erlesener oder weniger erlesener Alkoholika denn wohl so ist, auch ist die Begleitung professionell genug, über die neuralen Anschlüsse des Kapselpiloten auf seinem Rücken hinweg zu sehen und ihn wie einen „normalen“ Menschen zu behandeln.

Wie bin ich eigentlich hier her gekommen?

Alles begann letztlich vor einigen Monaten, als ein anderer Kapselpilot mir nach einer tagelangen Schlacht in den Weiten New Edens, auf die ich hier aus Gründen der Diskretion nicht weiter eingehen möchte, die Kontaktdaten eines gewissen Kruul hat zukommen lassen. Bis dahin hatte ich von ihm lediglich von einigen Agenten verschiedenster Fraktionen gehört, oft im Zusammenhang mit so einer Entführungsgeschichte, bei der es um die Tochter eines lokalen Herrschers oder so ging, so genau hatte ich da nie zugehört, muss ich an der Stelle gestehen.

Jedenfals nahm ich Kontakt mit diesem Kruul auf, hatte, natürlich, auf meinen Corpkolegen verwiesen und fragte was er denn so anzubieten hätte und vor allem WO, immerhin wollte ich ja nicht irgendwo zum Arsch der Galaxis reisen, nur um dann in irgendeinem drittklassigen Hinterhofbordell auf ’nem felsigen Drecksplaneten völlig überzogene Preise zu bezahlen, nur um dann fertiger abzureisen als ich angekommen war. Sehr unschöne Erinnerungen an Omam III wurden wach, bei denen Schusswechsel, abgerichtete Hunde und ein abgehalfterter Drogenbaron von Enal VI eine Rolle spielten.

Kruul offerierte verschiedene Angebote und teilte mir mit, dass er unzählige „Pleasure Hubs“, wie er sie nannte, unterhalten würde und dass man diese bequem per Neuraltransfer erreichen könne.

„Wie, Neuraltransfer?“ fragte ich etwas misstrauisch. „Ich habe in jedem Med-Dienst des Clusters Mitarbeiter, die Neuraltransfers zu meinen Hubs anbieten, wie sie ihn von ihren Sprungclonen her kennen. Der einzige Unterschied besteht allerdings darin das sie in einen anonymisierten Clon transferiert werden um größtmögliche Anonymität zu garantieren. Die Klone werden von uns als „Touristen“ deklariert und sollte es nötig werden kann ihr Geist via Notfalltransfer zurück transferiert werden, unabhängig davon ob der „Tourist“ ablebt oder sie sich selbst zurück transferieren wollen. Unsere Mitarbeiter überwachen ihren Klon in dem medizinischen Dienst und regenerieren ihren Körper schnellst möglich, so dass sich der Klon bei ihrer Rückkehr genauso erholt anfühlt, als habe er das Geschehene tatsächlich erlebt oder sogar erholter.“ –

erwiderte Kruul freundlich.

„Na da bin ich mal gespannt … wie läuft das denn nu? Wen muss ich ansprechen?“ fragte ich und bekam zur Antwort „Geben sie Scotty einfach das Kennwort: Pleasure please, und schon geht’s los. Die finanziellen Modalitäten klären wir dann im Nachhinein, je nachdem welche Services sie in Anspruch nehmen.“.

Gesagt, getan.

Ich wache also in dem „Plasure Hub“ auf, wähle was einfaches zum testen und begebe mich also in dieses Schaumbad, rauche meine erste Zigarre, trinke einen single Malt von Kador Prime V, genieße die Aussicht vor dem Hub auf dem Monitor und warte auf meine, recht hochpreisige, Begleitung.

„Geht schlimmer …“ denke ich noch, als sich die Schiebetür leise surrend öffnet und eine dunkelhaarige Schönheit in den Raum schlüpft und den reich bestickten Bademantel sanft von den samtig schimmernden Schultern gleiten lässt, um ihn dann auf einer der Liegen, wie beifällig, abzulegen.

„Da hat Kruul wohl nicht zuviel versprochen.“ sage ich und freue mich schon auf das was da kommen mag. Sie lächelt vielsagend und lässt sich neben mir langsam im Bad nieder.

Als wir also mehrere Stunden beschäftigt sind, was nette Gespräche, Massagen und verschiedene andere Aktivitäten durchgespielt haben, welche natürlich auch Sex beinhalten, geht plötzlich ein gellender Alarm los „Annäherungsalarm! Annäherungsalarm! Schiff im Anflug! Bitte begeben sie sich in die Evakuierungsbereiche! Annäherungsalarm! …“

„Was zum …?“ Ich blicke auf den Monitor und sehe ne gottverfickte scheiß Machariel, die gerade das Feuer eröffnet! Im selben Moment erschüttern die ersten Explosionen den Hub und ich höre sie noch rufen „Oh Nein ! Nicht schon wieder !!! Den hat bestimmt mein Vater geschickt … Ich muss los! War schön mit dir, vielleicht sehen wir uns ja mal wieder.“ als sie aus dem Raum rannte.

Die Explosionen verstummen, als ich auf dem Monitor sehe dass eine Abfangflotte auftaucht um es mit der Machariel aufzunehmen, welche ihr Feuer direkt auf die Verteidiger umlenkt. Die Art wie die Machariel asich durch das All bewegt und wie sie scheinbar mühelos ein Schiff nach dem anderen förmlich zerreißt ist mir nur all zu bekannt. Ein anderer Kapselpilot!

„OK, Ruhe bewahren und nachdenken. Was hat der Instructor der Einrichtung noch gleich gesagt?“ sagte ich leise zu mir selbst „Die anwesenden Kapselpiloten können sich im Casino via Touristen-Port zurück transferieren …“schoss es mir durch den Kopf. „Das müssen diese Liegen sein auf denen man hier aufwacht …“

Ich ziehe mir also hastig die auf einem Stuhl liegende Hose an, werfe mir das alberne Hawaiihemd über und schlüpfe hastig in die weissen Slipper, was überraschend schnell geht wenn ein grimmiger Kapselpilot mit seiner Macha vor der Tür steht und anstalten macht, den ganzen Laden in Stücke zu schießen. Nicht das es wichtig wäre in nem anonymen Körper bekleidet draufzugehen, aber auch nach all den Jahren fühlt es sich außerhalb der Kapsel irgendwie besser an, Kleidung zu tragen, wenn man durch Flure rennt …

Jetzt aber los. Raus aus dem Badebereich renne ich durch Flure voller umgestürzter Farne und Palmen. Menschen rennen schreiend und kreischend umher und werden vom Personal teils wie Schafe in die Evakuierungsbereiche getrieben, während die ersten Rauchschwaden sich teerig wabernd unter der Decke in Richtung Forum wälzen, als braue sich gerade ein verheerendes Unwetter zusammen. Warmer Lichtschein, den ich im Augenwinkel bemerke, bedingt durch die Notfallbeleuchtung, drängt aus dem Bereich, den sie hier „Darkroom“ nennen und lässt keinen Zweifel daran, wo die Machariel ihre unheilvolle Ladung zuerst entlud, das Gute an der Sache war ohne Zweifel dass die Notfallkraftfelder zum Weltraum hin funktionieren … das schlechte: Einige Kraftfelder INNEN offenkundig nicht, was zur Folge hat, dass das Feuer hier wohl dem Ambiente nicht gerade helfen wird, wenn es den guten Sauerstoff in der Luft verbrennt.

„Zum Casino“ kann man auf ZWEI der pfeilartigen Wegweisern in goldenen Lettern lesen.

„Tolle Wurst, ist das EIN Casino in jeder Richtung oder generell nur EIN Casino? Und was genau ist der kürzeste Weg dahin? Scheiße, wer baut sowas?“ denke ich noch als ich nach links abbiege ohne mein Tempo groß zu drosseln und fühle mich wieder an Omam III erinnert.

Das Tempo nicht zu drosseln, stellt sich direkt als Fehlentscheitung raus, da ich so ungebremst gegen ein Stahlschott pralle und es mir sämtliche Luft aus den Lungen presst, bevor ich zu Boden gehe. Wie durch eine Wand aus Watte höre ich einen anderen Touristen schreien „Alter, komm hoch! Wir müssen weg hier, der scheiß Machapilot hat gerade Zor erledigt!“ und spüre wie er mich auf die Beine zerrt. Als der erste Schmerz nachlässt und ich wieder einigermaßen scharf sehen kann, erkenne ich dass der Typ schon nen Stück weit weg ist und rennt, was ich ihm nicht mal verübeln kann.

„Weiter! Weiter! Weiter!“ ruft einer der Angestellten und ich komme mit bleiernen Gliedern nur schwer in Tritt, während ich nach Luft japse wie ein scheiß Karpfen auf dem Trockenen. Der Menschenstrom, der sich mittlerweile gebildet hat, nimmt mit auf und treibt mich den gebogenen Gang entlang, während ich heimlich das Arschloch in der Machariel verfluche, den Drecksack Kruul, den Penner der das Schott runtergelassen hat und den Umstand dass ich so bescheuert war, auf meinen Fleetkollegen zu hören.

Wie aus dem Nichts höre ich plötzlich ein Donnern, dann drehe ich den Kopf und sehe eine Feuerwalze auf uns zurollen wie einen Güterzug der sich fauchend und grollend auf uns zubewegt.

Stille.

Licht.

Da liege ich nun auf einer Liege des medizinischen Dienstes, auf dem ich meinen Ausflug begonnen habe, reiße die Augen auf und kotze Scotty erst einmal vor die Füße. „Was war los?“ fragte er und die Antwort war schnell formuliert „Alter, was für nen scheiß Ende …verfickter Mist !!! … Warum ballert irgendso nen Wichser nen Pleasure Hub weg und warum sind die Abreiseterminals im verfickten Casino???“ ich brauchte einen Moment um zu realisieren dass ich mich eigentlich komplett entspannt fühlte, während die Erinnerungen an die Flucht und die sehr schmerzhafte Kollision mit dem Stahlschott in meinem Kopf nachhallten.

„Junge, der Schaltkreis in dem „Touristen“-Körper für dein Ableben hat angeschlagen und deshalb wurdest du wieder hergeschickt.“ kam es lakonisch zurück, „ich weiss ja nicht was du da drüben getrieben hast, aber die Knarre im untersten Schubfach der Minibar hätte dir sicher einige unschöne Erinnerungen erspart.“.

„Da war ne Knarre in der Minibar? Warum sagt mir das keiner?“

„Naja, nicht jeder im Universum ist Kapselpilot, und es ist sicher keine gute Idee, jedem Nichtkapselpiloten zu sagen dass sich ´ne geladene Waffe in seinem Bereich befindet, selbst wenn nur spezielle Touristenkörper das Fach per Daumenabdruckscan öffnen können. Es sind einfach zu viele Verrückte unterwegs … Merkst Dir einfach fürs nächste mal.“

Advertisements