EVE Online – Ein Soldat der Caldari – Eine Nummer angewiesen zu töten.

Das Landungsschiff verlässt den Hangar. Ich höre, wie mehrere Dreadnought-Waffen auf den Wyvern Carrier einschlagen und die Hülle unter enormen Druck deformieren. Der Pilot steuert das Schiff an einem gigantischen Leviathan-Titan vorbei. Ist das noch ein Schiff? Ist es bereits eine Raumstation mit Antrieben?Was weiß ich. Ich bin nur ein Soldat. Dazu befehligt, Menschen umzubringen, welche in den Augen unserer glorreichen Führer alle eine Schande der Existenz sind. Währenddessen beschleunigte das Landungsschiff bereits auf mehr als 2000 Meter pro Sekunde. Es musste schnell gehen.

Nachdem das Landungsschiff auf den Planeten einlenkte, bekam ich ein Bild vom gesamten Schlachtfeld. Auf Seiten der Caldari zwei Leviathan-Titanen begleitet von dutzenden Phoenix Dreadnoughts und Raven Battleships. Dahinter stand die sogenannte Träger-Line, welche ausschließlich aus Wyvern-Klasse Superträgern und Chimera-Klasse Trägern bestand. Zwischen drin, jedoch sehr säuberlich angeordnet standen Minokawa-Klasse Force Auxillaries, welche die Titanen und Träger am Leben erhielten, damit diese weiterkämpfen konnten. Auf der Gallente Seite stand ein Titan der Erebus-Klasse. Dafür war dieser begleitet von umso mehr Moros-Klasse Dreadnoughts, in einer zweiten Linie hinter der Front standen drei Nyx-Klasse Superträger und mehrere Thanatos-Klasse Träger.

Unser Landungsschiff ist nur knapp davon gekommen und wäre fast von einer Waffe getroffen worden. Wir bewegten uns weiterhin mit hoher Geschwindigkeit auf die zerrüttete Oberfläche des Planeten zu. Beim Eintritt in die Atmosphäre fing das gesamte Schiff an zu vibrieren. Man konnte bereits die Orbitalen Verteidigungsstellungen hören, welche mit aller Macht versuchten die Landungsschiffe und Kanonenboote vom Landen abzuhalten. Auch hier hatten wir wieder enormes Glück , dass uns keine dieser vernichtenden Waffen getroffen hat .Nachdem das Schiff spürbar gelandet ist, öffnete sich das Heck und wir mussten sofort loslaufen um aus dem Kreuzfeuer von Gallentischen Maschinengewehren herauszukommen. Es war pech-schwarze Nacht und wir mussten mit Nachtsichtgeräten kämpfen. Ein sehr unschönes Gefühl. Worum kämpfen wir eigentlich? Wir kämpfen um Resourcen, welche von den Menschen hier einst abgebaut wurden. Dieser Krieg ist völlig sinnlos. Ich zückte mein schweres Maschinengewehr. Ich hätte mir bis vor ein paar Jahren nicht vorstellen können, dass ich mehr als 60Kg mit einer Hand heben könnte. Aber Implantate machen es möglich. Ich versuchte zu feuern. Jedoch riss mich mein Kompaniechef im nächsten zu Boden. Kurz darauf bemerkte ich auch den Grund: Ein Zerstörer der Algos-Klasse stürzte geradewegs Richtung Planetenoberfläche.

Wieder einen Moment später zerschellte das Schiff circa 8 Meilen von hier in der Wüste. Die Druckwelle durch den explodierenden Reaktor riss fast alle Soldaten um und töteten einige, die durch die Druckwelle in einer der riesigen ausgegrabenen Löcher stürzten, welche von den Kolonisten zurückgelassen wurden. Ich richtete mich kurzerhand wieder auf und sprang in den nächsten Schützengraben, um nicht zu sterben. Ich versuchte irgendwie wahllos daneben zu schießen, da ich all dies hier nicht wollte. Ich wollte keine Unschuldigen Menschen töten. Ich schaute kurz über den Schützengraben hinaus. In jenem Moment, welchen ich bis heute nicht genau beschreiben kann wie das passiert ist, sah ich einen roten Punkt direkt in meinem Gesicht. Ich sah direkt hinein. Sofort verkleinerten sich meine Augen. Dies war allerdings zwecklos durch den Restlichtverstärker im Helm meiner Rüstung. Es war sehr grell. Plötzlich wurde ein starker Schuss abgegeben. Ich hörte ihn noch. Danach ein hohes Pfeifen. Stille kehrte ein. Ich sah nur weißes Licht vor mir. Ich kann mich daran erinnern, dass ich im Moment des Todes plötzlich einen stechenden Schmerz in meinem Kopf fühlen konnte. Kurz danach schaute ich mich um. In etwa 6 Personen, wahrscheinlich Feldsanitäter, standen um mich herum und schauten mir direkt in die Augen. Kurz nachdem ich meine Augen öffnete rannten etwa 3-4 weg und schrien, dass es ein voller Erfolg sei und diese Nachricht direkt an Tibus Heth weitergegeben werden sollte. Was war erfolgreich? Warum lebe ich immer noch? Habe ich geträumt?

Wenn ich ehrlich sein darf: Ich habe keine Ahnung! Ich stand langsam auf und konnte erkennen, dass ich in einer Art Fahrzeug war. Mit einer Art Kapsel aus der ich soeben aufgestanden bin. Die Ärtzte schritten zur Seite und befragten mich. Ich habe darauf geantwortet ohne wirklich zu wissen, was sie fragten. „Projekt Capsuleer-Fighter“ Mir fiel es wie Schuppen von den Augen. Ich war ein Versuchskaninchen der Caldarischen Kriegsmaschinerie geworden. Die Amarr hatten bereits an solchen „Kapsel-Soldaten“ und sogar welche in den Kampf geschickt. Und ich wurde ohne mein Wissen in einen Kapselpiloten umoperiert, um auf dem Schlachtfeld mehrmals eingesetzt zu werden. Ich hörte immer noch genau die gleichen Artillerie-Donnerschläge der Caldari. Sie scheinen gar nicht soweit von meinem Todespunkt zu liegen. Ich wurde sofort mit einer neuen Rüstung und neuem Gewehr bewaffnet und auf das Schlachtfeld geschickt. Ich kämpfte genau wie zuvor gegen meinen Willen. Nach kurzer Zeit kam ich an dem Punkt an, wo mein letztes „Ich“, also mein Original gestorben ist. Kurz bevor ich an meinem eignen Körper angelangt war, wurde ich von einer Haftgranate erwischt und sofort getötet. Ich wachte wieder auf…

Advertisements